Zum Hauptinhalt springen

Erkennung gefährlicher Gase

spexor erkennt gefährliche Gase

Erkennung von Brandgasen

Bei Bränden entstehen verschiedene Gase, die sich mit der Umgebungsluft vermischen. Der intelligente Gassensor in spexor kann solche plötzlichen drastischen Veränderungen in Innenräumen feststellen. Hierzu vergleicht spexor die jeweils aktuell gemessenen Werte mit vorher aufgezeichneten Werten und schlägt bei bestimmten Schwellenwerten Alarm – direkt am Gerät und per Push-Notification auf dem Smartphone. Egal ob zuhause oder unterwegs - wenn es brenzlig wird, hat spexor den besseren Geruchssinn.

Diese Funktion kannst du über deine App im spexor Store 14 Tage lang kostenlos testen und anschließend für 19,99 €/Jahr inkl. MwSt hinzubuchen.

Erkennung von Kohlenmonoxid – demnächst verfügbar

Kohlenstoffmonoxid oder auch Kohlenmonoxid (CO) ist ein gefährliches Atemgift, das der Mensch weder sehen, riechen noch schmecken kann. Genau das macht das Gas so gefährlich. Betroffene merken zunächst nicht, wenn CO eingeatmet wird. Es gibt keine typischen Symptome wie Husten oder Atemnot. Man hat es also mit einem unsichtbaren Gegner zu tun. Deshalb lernt spexor derzeit weiter dazu und erkennt künftig auch Kohlenmonoxid (CO).

Diese Zusatzfunktion kannst du demnächst im Rahmen eines Betatests kostenlos testen. Melde dich für unseren Newsletter an, um informiert zu werden, wann es soweit ist.

Stelle spexor grundsätzlich dort auf, wo du etwas schützen möchtest

Zur Brandgasüberwachung platziere spexor am besten zentral im Raum, auf einer erhöhten Ebene wie einem Regal oder Tisch. Und zwar so, dass die Sensoren nicht verdeckt werden. Dabei gilt: Je höher, desto besser. Denn viele Brandgase steigen nach oben. Stelle spexor nicht direkt neben offenes Feuer, einen Kamin oder Grill. Die Sensoren sind sehr sensibel und reagieren möglicherweise zu schnell. Auch wenn du spexor im Camper stehen hast und draußen grillst, ist es möglich, dass spexor Alarm meldet. Außerdem besteht die Gefahr des Erblindens der Sensoren, wenn spexor direkt massivem Rauch ausgesetzt wird. Es ist zu beachten, dass es sich bei spexor nicht um einen zugelassenen Rauch-, Brand- oder Gasmelder handelt.

Hier kannst du spexor zur Brandgasüberwachung aufstellen:

  • Nur in geschlossenen Räumen
  • In der Nähe möglicher Brandquellen
  • Auf einer erhöhten Ebene, z. B. einem hohen Regal. Rauch zieht immer zuerst nach oben.

Hier solltest du spexor nicht aufstellen:

  • Auf dem Boden - Rauch zieht immer zuerst nach oben
  • Unmittelbar neben offenem Feuer, z. B. einem Kamin
  • Außerhalb von Innenräumen, z. B. beim Grillen im Garten
Aufstellhinweise zur Überwachung von Brandgasen

So funktioniert ' s

App Display Außenluft

So entdeckt spexor gefährliche Gase in der Luft

spexor verwendet modernste Bosch-Sensortechnologie: Einen MEMS-Gassensor mit breitem Empfindlichkeitsspektrum. MEMS steht für „mikroelektromechanisches System“ und bedeutet, dass auf kleinstem Raum elektrische und mechanische Komponenten zusammenwirken. Das Besondere ist, dass spexor zusätzlich künstliche Intelligenz und „Machine Learning“ einsetzt, um verschiedene Gaskompositionen in der Umgebung zu analysieren. Diese künstliche Intelligenz wird bei den kommenden Funktionen zur Erkennung von Kohlenmonoxid und Campinggasen verwendet. Dabei wird der elektronische Fingerabdruck der Umgebungsluft erfasst und die gemessenen Werte über einen Algorithmus ausgewertet. Dieser Algorithmus verwendet ein neuronales Netz, das für die verschiedenen Gasumgebungen trainiert wurde.

App Pollen

Anzeige in der App

Stellt spexor Änderungen in der Umgebungsluft fest, die auf eine Brandentwicklung oder den Austritt von Kohlenmonoxid (CO) hindeuten, wirst du über eine Push-Nachricht auf deinem Smartphone informiert. Zeitgleich erscheint in der App ein roter Alarm-Screen und du kannst einstellen, ob spexor zusätzlich mit einem Alarmton und Blinken auf sich aufmerksam machen soll.

Bitte beachten!

Was passiert im Alarmfall?

spexor warnt dich, wenn gefährliche Gase in der Raumlauft erkannt werden. Du erhältst eine Push-Nachricht auf dein Smartphone und zeitgleich erscheint in der App ein roter Alarm. Außerdem kannst du einstellen, ob spexor mit einem Alarmton und Blinken auf sich aufmerksam machen soll.

Vorsicht: Bitte sei sehr vorsichtig, wenn du die Situation vor Ort überprüfen möchtest. Einige Gase können tödlich sein. Falls du nicht sicher bist, was zu tun ist, hole Hilfe. Bitte beachte, dass auch Fehlalarme möglich sind.

Fehlalarme sind möglich

Da spexor die Raumluft auf plötzliche, drastische Veränderungen in der Gasatmosphäre prüft, ist ein Alarm nicht zwangsläufig immer auf gefährliche Gase zurückzuführen. Die Veränderung kann auch andere Ursachen haben wie beispielsweise stark flüchtige Flüssigkeiten, Chemikalien, Reinigungsmittel etc. Wir arbeiten permanent an der weiteren Verbesserung des Sensors und der Datenauswertung.

spexor ersetzt keine Rauch-, Brand- oder Gasmelder

spexor ist und ersetzt keine Rauch-, Brand- oder Gasmelder! Das wäre ein Missbrauch von spexor. Bitte beachte, dass spexor keine Zertifizierungen als Warngerät besitzt und nicht nach entsprechenden Normen entwickelt oder getestet wurde. spexor kann in keinem Fall entsprechende Geräte ersetzen und erfüllt nicht die Bestimmungen dafür, sondern kann lediglich dabei unterstützen, Gefahren zu erkennen. Bitte prüfe die aktuelle Version der Bedienungsanleitung für mehr Informationen.

Du hast weitere Fragen?

Hier geht’s zu unseren FAQs